Kollegiale Beratung

[subpagemenu pid='179' parentid='12']

Mitarbeiter fordern und fördern, gezielte Lernprozesse initiieren, Verantwortung delegieren, bei Konflikten moderieren, mehrmals täglich wichtige Entscheidungen treffen – die Anforderungen an Führungskräfte sind hoch, und das erworbene Fachwissen ist bei diesen Aufgaben nur noch wenig hilfreich. Resultierende Unsicherheit über das eigenen Handeln in schwierigen (Leitungs-) Situationen, anspruchsvolle und zielgerichtete Kommunikation machen daher eine Unterstützung der Führungskräfte erforderlich. Externe Berater und/oder Coaches werden oft erst um Unterstützung gebeten, wenn schwierige Fragen und Konflikte aus eigener Kompetenz nicht mehr lösbar erscheinen. Gleichzeitig wird die in Unternehmen angesammelte Erfahrung und das Wissen über eigene erfolgreiche Lösungsstrategien häufig zu wenig erkannt und genutzt.

Die Methode der kollegialen Beratung befähigt die Mitarbeiter dazu, das im Unternehmen vorhandene Expertenwissen für die Reflexion und zur Förderung der individuellen Führungsfähigkeiten zu nutzen und ohne eine spezifische Ausbildung fachlich im angemessenen Rahmen beraten zu können. Kollegiale Beratung stärkt zudem das Verantwortungsgefühl für die eigenständige Klärung von schwierigen Situationen und entwickelt darüber hinaus eine gemeinsame Lernkultur im Unternehmen.

Das Konzept liefert das Handwerkszeug für die Strukturierung von Themen- und Problemdarstellungen. Die Führungskräfte nehmen wechselseitig die Rolle des Themeneinbringers bzw. des Beraters/der Beraterin ein.

In dem Workshop wird anhand von konkreten Themen aus der Leitungs-Praxis der Teilnehmer ein systematisches Vorgehen der Kollegialen Beratung eingeübt. Die externe Anleitung sichert eine qualitative Vorgehensweise, damit die Mitarbeiter dieses Arbeitsmittel situations- und bedarfsgerecht einsetzen können.

Die Etablierung dieses Prinzips spart den Unternehmen nicht nur viel Zeit und Geld für externe Berater. Es fördert gleichzeitig eine Kultur der Kooperation und des Austausches der Führungskräfte die sich auf unterschiedlichen hierarchischen Ebenen den Unternehmenszielen verpflichtet fühlen.

Das könnte Sie interessieren
  • Empathie macht erfolgreich
    Warum Empathie gerade jetzt so wichtig ist! Laut BKK Gesundheitsreport aus dem Jahr 2020 geht jeder sechste Fehltag auf psychische Probleme zurück. Tendenz steigend. Ein Drittel aller Arbeitnehmenden fühlen sich in den letzten zwei Jahren laut dem Randstad -Arbeitsbarometer mental mehr…
  • Outdoortraining für Auszubildende
    Unterwegs-Sein, Neues entdecken, Grenzen erweitern.  „Esst nicht zu viel. Nach dem Abendessen gibt es die Wassermelone. Was bin ich froh, dass ich die jetzt nicht mehr tragen muss! Drei Stunden schleppe ich sie schon im Rucksack und sie ist verdammt mehr…
  • Psychologische Sicherheit – Bausteine für ein sicheres und innovationsförderndes Teamklima 
    Angst ist nicht nur ein schlechter Ratgeber, sondern die größtmögliche Bremse für jedes Unternehmen. Sie erschwert Wachstum, Innovation und gefährdet unter Umständen die Organisation, wie wir z.B. im Automobil-Emissionsskandal gesehen haben. Hätte in den Unternehmen eine Kultur der Problemanerkennung und mehr…